Immer was Neues

Poesie im Wind

Poesie im Wind

 

 

Ein vager Vorhang,

schimmernd blau,

leicht berührt von einem Wind,

heiß und schwer,

herein geweht von Süden.

Auf seinen Schwingen,

zähe Körner, gelber Sand.

Geschichten, Träume, Lieder.

 

Fernweh heißt der Wind.

Ist keines Sturmes Sohn,

kein Lüftchen aus den Bergen.

Einst meiner Brust entsprungen.

Sehnsucht ist sein Name.

Von anderen Gestaden,

wo er gewütet und gestürmt,

erzählt er, von der Fremde.

 

Aus Träumen werden Worte.

Aus den Reisen wird ein Lied.

Ein Wind  kühlt meine Stirn,

Erklärt mir meine Seele.

 

Kerstin Surra

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123webseite.de
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

04.09 | 09:40

muchas gracias Kerstin Surra y Mika Fritze por sus comentarios, ahora estoy en Greiswald con mi hija y nietos , vuelvo a Buenos Aires en una semana, Abrazos!!!

...
21.03 | 09:52

Sollen wir in Krokodilfarm oder Palmenhaine investieren? Wäreme i n Köln

...
10.07 | 11:17

Es gibt jetzt eine neue Seite mit Ölbildern auf meiner Literaturhomepage.

...
06.06 | 10:26

Rezept für Rosenblütensirup! Kann man sicher auch mit Rosen in anderen Farben herstellen, aber rosafarben sieht einfach toll aus.

...
Ihnen gefällt diese Seite
Hallo!
Probiere es selbst aus und erstelle deine eigene Webseite. Einfach und kostenlos.
ANZEIGE